me.ipsum - @ myblog.de

hungriges tagebuch:

  Leben, Alltag, und Essstörung ... (?)

Fressanfall - gewusst wie!

Achtung! Diese Seite befasst sich auf sehr ironische und sehr kritische (persönliche) Weise mit den Thema Essstörungen.

Der oder die so genannte FA.

Heimtückischer Einbruch der Selbstkontrolle, tritt vorwiegend nach der Heimkehr von Arbeit oder Schule, nachts oder nach längerer Hungerphase auf. Kann in Mehrfachfolgen erscheinen.

FAs. Der Alptraum jedes Hungernden. Man isst weniger, wenig oder nicht und nimmt ab. Man hat das Gefühl, kein Essen zu brauchen, genießt es, lebt weiter und gewöhnt sich an die Leere im Magen. Aber irgendwann kommt der Tag, an dem man die Kontrolle verliert. Eine Süßigkeit aus Kindertagen, emotionaler Ärger, Wut, Hass, Verlust oder einfach Langeweile erscheinen plötzlich auf der Bildfläche und versauen den Tag durch ihre kreative Umsetzung in Essen.

Dabei sind der Phanthasie keine Grenzen gesetzt: Fast Food, teure Delikatessen, Butter-Arrangements, Schokoladenfondue, gebackener Käse, widerliche fetttriefende Speisen aller Art, die man im "normalen" Anorektiker-Alltag nicht anrühren würde. Sie erzeugen Angst, Ekel und zum Teil sogar Übelkeit. Man hält sich also von ihnen fern. Einige Mythen aus der Literatur verbreiten sogar das Gerücht, dass es Anorektiker gäbe, die nie FAs haben.

Ich halte das für eine Fehleinschätzung. Die FAs sind anders. Weniger umfangreich, oder über eine längere Zeiteinheit erschreckt. Also nicht 5 Tafeln Schokolade in 10 Minuten, sondern 1 Tafel in 2 Stunden. Dies wird jedoch dennoch als krasser Kontrollverlust empfunden. Stellen Sie sich einmal vor, Sie haben 2 Jahre keinen Zucker gegessen und auf einmal fangen sie an, Würfelzucker zu lutschen. Vielleicht nur 5 Stück, aber es wird eine grenzwertige Erfahrung sein. Oder auch nicht. Ehrlich: keine Ahnung, wie sich normale Menschen fühlen. Ich würde nämlich lieber 1 Tag lang Bauchweh haben, statt puren Zucker zu verzehren. Igitt. Abgesehen davon habe ich eh meistens Magenschmerzen, damit wäre die Gerechtigkeit schon von vorneherein hergestellt ;-)

However: die FAs sehr konsequenter Magersüchtiger kann man nicht vergleichen mit denen von Binge Eatern oder Bulimikern. Der moderne Begriff der Bulimarektiker gibt denen, die einmal dünn waren und jetzt von den FAs nicht mehr los kommen, sei es über kurze oder lange Zeit, sowie den Anorektikern, die zwar ihr Gewicht nahezu dauerhaft halten, aber öfter Einbrüche der Konsequenz erleiden, einen Namen.

Schreckliches Wort. 

Und? Worauf kommt es bei so einem richtig fetten FA an?
10 Kriterien zum Fressen.

  1. Hauptsache fett!
  2. Zuckerhaltig! Möglichst kristallin.
  3. Schnell verzehrbar.
  4. Geschmacksintensiv, evlt. glutamathaltig. Fett ist ein Geschmacksträger!
  5. Interessante Konsistenz. Führt dazu, dass man mehr isst, als z.B. von einem Mousse des gleichen Geschmacks. 
  6. Kontrastreiche Geschmacksrichtungen. Immer mehrere Lebensmittelformen mit versch. Geschmack kaufen.
  7. Teuer. (Stil hat seinen Preis)
  8. Leicht zu transportieren (ist günstig, führt dazu, dass man auch unterwegs mehr fressen kann, z.B. Fast Food)
  9. Wenig Sättigungsgefühl: je minderwertiger, desto besser. Wenn es sättigt, könnte der FA vorzeitig beendet werden, weil nichts mehr hineingeht.
  10. Leicht zu erbrechen.

 

So.

Ich denke, Sie haben nun einen kleinen Einblick gewonnen.

PS: ein FA unter 30 Euro ist ein No Go!

25.3.09 18:34
 
Letzte Einträge: Donnerstag - 19.3.09, Abnehmen - was ist das?, Hungrig in den Nachmittag...


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen